ETFs - Wann bin ich finanziell frei?

Aktualisiert: Jan 8

Eine der spannendsten Fragen, die immer wieder aufkommt, ist die, ob ein regelmäßiges Investment in ETFs zu finanzieller Freiheit führen kann. In einigen Foren und Artikeln findet Ihr Aussagen, die suggerieren, dass beispielsweise bei einer Sparquote von 10 bis 20% finanzielle Freiheit in 15 bis 20 Jahren erreicht werden kann. Den letzten Artikel den ich dazu gelesen hatte, behauptete in 17 Jahren mit 20% finanziell frei zu sein. Doch stimmt das wirklich und welche weiteren Annahmen liegen dieser Aussage zugrunde? Die schnelle Antwort lautet, jein! Nur unter der Annahme sehr hoher Renditen über17 Jahre hinwege gelingt das.


Aber lasst uns doch das oben beschriebene Beispiel (20% und 17 Jahre) genauer unter die Lupe nehmen. Hierzu nehmen wir den aktuellen durchschnittlichen Bruttolohn der Deutschen. Dieser liegt bei 3994€ bzw. ca. 2700€ netto. Ihr könnt auch irgendeinen anderen Betrag als Basis nehmen, dass spielt keine Rolle. 20% von diesem Betrag entsprechen 540€, welche jeden Monat in einen ETF eingezahlt werden. Unter welchen Randbedingungen ist nach 17 Jahren finanzielle Freiheit garantiert?


Was ist finanzielle Freiheit Bevor wir die Frage beantworten, müssen wir noch klarstellen was „finanzielle Freiheit“ ist. Wir verstehen darunter, dass das ETF Depot genau den heutigen Nettolohn als Rendite generiert. Wenn wir mit 30 Jahren starten sind wir in 17 Jahren erst 47! An Rente ist da noch nicht zu denken ;-)! Wir wollen also ein ETF-Depot das so groß ist, dass die Verzinsung uns jeden Monat 2700 liefert. Doch halt, wir haben was vergessen. Der Nettobedarf erhöht sich leider infolge der Inflation (1,71%) in 17 Jahren auf stolze 3602€ (netto).

Wie hoch muss also die Nettorendite eines ETFs sein, um ein Kapital in der Höhe zu generieren, dass lebenslang 3602€ (inkl. Inflationsausgleich) generiert werden?


Die Kalkulation Um diese Frage zu beantworten, kannst du den ETF-Kalkulator nutzten und die Rendite so lange anpassen, bis eine lebenslage Rente erreicht ist. (Weitere Annahmen die getroffen wurden, sind eine Sparratendynamik von 1,71%, Seuerberücksichtigung sowie ein ordergebührenfreier ETF mit einem TER von 0,5%). Das Ergebnis lautet für diesen Fall, dass eine jährliche Rendite von mehr als 18,5% notwendig ist inkl. TER. Da die TER in den ausgewiesenen ETF-Renditen meist beinhaltet ist, müssten wir nach einen ETF mit 18,5-0,5%=18% Rendite ausschau halten. Puh! 18% ist recht ambitioniert und lässt sich nicht an jeder Ecke finden.


Bewertung und Empfehlung

Theoretisch mag es möglich sein in 17 Jahren mit einer Sparrate von 20% finanzielle Freiheit zu erlangen, allerdings nur mit einem ETF der 18%Rendite in jedem Jahr liefert. Und mit jedem, meine ich auch jedes Jahr. Schauen wir uns beispielsweise den MSCI World Index an, so weist dieser seit 1975 eine durchschnittliche Rendite von 9% auf. ETFs die diesen nach-/abbilden liefern abzüglich der ETF-Verwaltungskosten bzw. TER Kosten gerade die benötigten 8,8%. Daher sind solche Aussagen mit Vorsicht zu genießen!


So sieht es wirklich aus

Schauen wir uns das Ganze doch mal unter für mich neutraleren Bedingungen an. Hierfür nehmen wir eine Netto-ETF-Rendite von 6 bzw. 7% an bei sonst identischen Bedingungen. Wie hoch müsste die Sparrate sein um bei 6, 7% und 8% Rendite finanzielle Freiheit (in 17 Jahren) zu erlangen? In den Tabellen seht ihr die Ergebnisse. YTL bedeutet dabei „Years to live“ und gibt euch an wie lange ihr von dem Depot Leben könntet!



6% Rendite

Sparrate YTL 30% 6,3

40% 8,7

50% 11,1 60% 13,8 70% 16,6

80% 19,7


7% Rendite

Sparrate YTL

30% 7,0 40% 9,7 50% 12,7

60 % 15,9

70% 19,6

80% 23,8


8% Rendite

Sparrate YTL

30% 7,8

40% 11,0

50% 14,6

60% 18,9

70% 24

80% 30,6

(YTL= years to live)


Beispielsweise läge der Depotwert bei 8% Rendite und einer Sparrate von 50% bei ca. 485.000€! Davon könntet ihr 14,6 Jahre leben! (Hierbei Wird angenommen, dass ihr im 1. Jahr der Entnahme am Jahresanfang das Geld entnehmt, dass ihr zum Leben benötigt. Der Rest wird weiter mit 8% verzinst).


In Summe sieht die Situation so aus, dass es schwer wird, alleine mit ETFs bei Lebzeiten ein Vermögen in überschaubarer Zeit aufzubauen, um komplett davon leben zu können. Nur wer eine Sparrate von über 7% jedes Jahr realisieren kann kombiniert mit reduzierten Ansprüchen, der schafft es tatsächlich früher in den Ruhestand zu gehen. Aber auch nur, wenn derjenige früh anfängt. Allerdings bliebe dann von beispielsweise 2700€ netto bei 70% Sparrate nur noch 810€ um Wohnung, Essen, Unterhalt und alles weitere zu finanzieren. Wer beispielsweise eine Familie hat, wird das schwer umsetzten können.


Eine gute Botschaft am Ende

Die gute Nachricht ist jedoch, dass unser Hauptziel zunächst nicht ein Ruhestand mit 50 ist, sondern unsere Rentenlücke bei Renteneintrittsalters zu schließen!

Für diesen Fall sieht es deutlich besser aus. Schließlich gibt es ja auch noch die gesetzliche Rente, welchen zwar nicht hoch ausfällt, aber trotzdem einen Teil (ca. 35%) des Bedarfs deckelt. In diesem Fall müssten wir ein ETF Depot aufbauen, welches mur 65% unseres Bedarfes deckt. zusätzlich haben wir zum Aufbau des Depots länger Zeit!


Angenommen Ihr seid heute 30 Jahre alt, dann habt ihr noch 37 Jahre Zeit! Bei 20% Sparrate eures Nettolohns habt ihr ein Vermögen in 37 Jahren aufgebaut vom dem ihr 35 Jahre leben könntet! Also bis ihr 102 Jahre alt seid! (Annahme 8% Nettorendite, 1,71% Inflation, keine Spardynamik).


Wie ihr seht, sieht die Welt doch nicht so schlimm aus! Falls euch der Artikel gefallen hat, lasst ein Kommentar oder Like da.


Ein wirklich sehr gutes und empfehlenswertes Buch zu dem Thema ETFs ist das von Gerd Kommer "Souverän investieren mit Indexfonds und ETFs".



Viele Grüße und gutes Vorsorgen,

Matthias

236 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen